Eine Maske

Juli 7, 2018 admin No comments exist

ist  ein Scherz, eine Posse. Jedenfalls kommt daher der Name: Mashara, das ist arabisch.

Masken legten unsere Vorfahren schon an, bevor sie richtige Bekleidung trugen. Zumindest fand man Steinzeichnungen von maskierten Schamanen, um 15.000 vor Christi. Viele Völker benutzten sie, um sich in Tiere zu verwandeln, um sich so in die Gemeinschaftsseele der Jagdopfer zu schummeln, sie genauer zu verstehen und tödlicher zu erwischen.

Eine Maske täuscht. Sie soll auf den Betrachter eine bestimmte Wirkung ausüben, doch sie verwandelt auch ihren Träger. Wirklich gute Schauspieler benötigen sie nicht einmal; sie ändern durch die momentane innere Überzeugung, eine andere Person zu sein, ihr Gesicht.

Manche Masken legen wir unbewusst an. Makeup oder Brillen, bestimmte Frisuren, Tätowierungen oder Schmuck verändern uns, ebenso wie womöglich ein neues Gebiss oder eine Narbe. Wenn ein Gesicht plötzlich viel schmaler oder viel voller wird, als es war, dann kann das eine unbewusste Maskierung sein.

Masken besitzen Magie – das war ihr  Ursprung. Sie schützen, sie verbergen, sie ängstigen vielleicht. Fast immer sollen sie Macht geben. Manchmal ist das bedenklich. Ein gutes Mittel, sie aufzuweichen, aufzulösen und wegzuputzen ist Liebe …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.