Heute

Posted by admin on Januar 23, 2018

Am 23. Januar 1941 war die Uraufführung

des BroadwayMusicalLady in the Dark.

Der deutsche Komponist Kurt Weill schrieb die Musik, Ira Gershwin, George Gershwins Bruder, die Texte.

Lady in the Dark ist die Geschichte einer erfolgreichen Journalistin, Eliza Elliott , und ihrer Psychoanalyse.

Die Ärmste kann  sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden und darf schließlich den dritten haben. Das alles verursacht verständlicherweise Knoten in Elizas Seele sowie Albträume, aufgedröselt und gedeutet von ihrem tüchtigen Seelenklempner.

Ich glaube nicht wirklich, dass das irgendwen außer mir selber interessiert. Aber dies ist schließlich mein Blog, oder?

 

 

 

 

Posted by admin on Januar 22, 2018

Captain Morgan

 der berühmte Pirat, überlebte im Januar 1669 vor Haiti die Explosion der ‚Oxford‘.

Das  war ein Dreimast-Segler, beladen mit 26 Kanonen und reichlich erbeutetem Gold. Morgan und seine führenden Männer saßen in der Kapitänskajüte und planten weitere Kaperzüge. Die restlichen Piraten feierten an Deck eine Party mit viel Rum und schossen aus Übermut um sich. Da Übermut selten gut tut, trafen sie die Pulverkammer – worauf das Schiff in die Luft ging.

352 Männer wurden bei der Explosion zerfetzt. Morgan benötigte anschließend nicht nur einen neuen Kahn, sondern auch eine neue Crew.

Er selbst war vom Luftdruck durchs offene Kajütenfenster ins Meer befördert worden und hatte keinen Kratzer abbekommen. Eigentlich war er vorher schon eine Legende gewesen. Hinterher galt er als unsterblich.

Zu seiner besten Zeit befehligte er 36 Schiffe und rund 3000 Mann. Er eroberte ganze Inseln und Städte in der Karibik und erpresste Lösegelder.

Er erfand  den Piratencodex, den ein Mann unterschreiben musste, wenn er angeheuert wurde. Darin stand unter anderem,dass er demokratisches Mitspracherechte bei der Wahl des Kapitäns und einen festgelegten Anteil an der Beute bekam. Außerdem enthielt der Vertrag eine Art Versicherung (und damit war Morgan seiner Zeit wahrhaftig weit voraus!). Für den Verlust des rechten Arms kriegte ein Seeräuber 600 Piaster oder sechs Sklaven, für den Verlust des linken 500 Piaster oder fünf Sklaven.

Durch seine Beutezüge wurde Henry Morgan zum reichen Mann. Da er die richtigen Freunde besaß, erhob ihn der König in den Adelsstand und ernannte ihn zum Vizegouverneur von Jamaika. Nun bekämpfte er seine ehemaligen Kollegen und ließ viele Piraten hinrichten…

 

 

 

Posted by admin on Januar 21, 2018

Eifersucht ist ein Stück, das drei Personen erfordert

Notfalls zwei und ein Haustier.

Manchmal zwei Personen und eine Tätigkeit oder einen Gegenstand, der oder dem zuviel Aufmerksamkeit entgegengebracht wird.

Von unbeteiligten Besserwissern wird gern behauptet, Eifersucht beruhe auf einem Selbstwert-Defizit. Das ist zwar logisch, aber sehr theoretisch…

 

Posted by admin on Januar 20, 2018

Wassermann

Natürlich wird er durch seinen Namen immer mal wieder verdächtigt, zu den Wasserzeichen zu gehören. Doch das ist falsch. Vielmehr gehört er, zusammen mit den Zwillingen und der Waage, zu den Luftzeichen. 

Dadurch schwimmt er nicht in Emotionen herum, er schwebt vielmehr darüber, betrachtend, philosophierend, etwas abgehoben.Natürlich besitzen auch Luftzeichen Gefühle, doch sie pflegen sie eher zu  analysieren, statt in ihnen unterzugehen.

Uranus ist der Herrscher dieses Zeichens, und er macht sie schnell: Wassermänner sind ihrer Zeit voraus, häufig Reformer oder Erfinder wenn nicht gar Revolutionäre.

Oft werden sie erst sehr viel später verstanden, womöglich erst von der nächsten Generation…

Posted by admin on Januar 18, 2018

19. Januar 1348 – die Geburt des Hosenbandordens

Ein äußerst wichtiger Termin in der Weltgeschichte!

König Edward III von England  tanzte an diesem Januarabend mit seiner Geliebten, der Countess of Salisbury, als plötzlich eins ihrer Strumpfbänder, ein blaues, den Halt  verlor und auf den Boden fiel. Sehr peinlich.

Der König hob es auf, knüpfte es sich selber unter’s Knie, rief dem kichernden Hofstaat zu: „Honi soit qui mal y pense!“ (Damals sprachen englische Könige keineswegs unbedingt Englisch. Französisch war die Hofsprache) und tanzte weiter mit der Countess, der nun ein Strumpf rutschte.

Die königliche Bemerkung bedeutete ungefähr: ‚Wer sich was Schmutziges dabei denkt, soll sich schämen‘. Und das blieb die Devise des Hosenbandordens.

Immer noch ist er eine der höchsten Auszeichnungen, die einer verdienten Persönlichkeit zuteil werden können…

 

.