19. Januar 1348 – die Geburt des Hosenbandordens

Januar 18, 2018 admin No comments exist

Ein äußerst wichtiger Termin in der Weltgeschichte!

König Edward III von England  tanzte an diesem Januarabend mit seiner Geliebten, der Countess of Salisbury, als plötzlich eins ihrer Strumpfbänder, ein blaues, den Halt  verlor und auf den Boden fiel. Sehr peinlich.

Der König hob es auf, knüpfte es sich selber unter’s Knie, rief dem kichernden Hofstaat zu: „Honi soit qui mal y pense!“ (Damals sprachen englische Könige keineswegs unbedingt Englisch. Französisch war die Hofsprache) und tanzte weiter mit der Countess, der nun ein Strumpf rutschte.

Die königliche Bemerkung bedeutete ungefähr: ‘Wer sich was Schmutziges dabei denkt, soll sich schämen’. Und das blieb die Devise des Hosenbandordens.

Immer noch ist er eine der höchsten Auszeichnungen, die einer verdienten Persönlichkeit zuteil werden können…

 

.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.