6. September 2007: Todestag von Alex, dem sprechenden Papagei

September 6, 2020 admin No comments exist

Was sich so anhört, als sei er der einzige sprechende Papagei gewesen. Seit hoffentlich ‘wir alle’ als Kind Die Insel der Abenteuer gelesen und uns über den plappernden Kiki gefreut haben, (“dumpf und dunkel”) wissen wir das natürlich besser.

Und doch, Alex war ein besonderer seiner Art. Er gehörte der Tier-Verhaltensforscherin Irene Pepperberg. Der schenkte ihr Vater, als sie ein kleines Mädchen war, bereits einen Papagei, sie war also vertraut mit dem Gefieder, arbeitete später mit einigen der afrikanischen Vögel und kaufte Alex in einer Tierhandlung, als er ein Jahr alt war.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alex war mit Abstand der smarteste aller bekannten Papageien. Nicht nur in der Lage, alle möglichen Fragen zu beantworten – hielt Irene ihm ein gelbes Viereck vor den Schnabel und fragte nach der Farbe, kam “Yellow”, fragte sie jedoch nach der Form, antwortete Alex: “Square”. Er löste offenbar mit Vergnügen alle möglichen Aufgaben und war meistens freundlich und geduldig, hatte jedoch manchmal das Studieren und Studiert-werden bis obenhin, worauf er Antworten verweigerte oder sich doof stellte. Dann nuschelte er gern, er wollte jetzt mal ‘gehen’.

Alex konnte auch seinerseits Fragen stellen. Als ihm zum ersten Mal sein Spiegelbild gezeigt wurde, betrachtete er sich lange schweigend, dann wollte er wissen: “What Color?” (Woran man sofort erkennt, er sprach Amerikanisch, nicht Englisch). Er erfuhr, seine Federn wären grau – und hatte von da ab diese Farbe in seinen Sprachschatz integriert.

Alex beherrschte ca. 100 Vokabeln und konnte damit kurze Sätze bilden. Er verstand ungefähr 500 Worte, darunter Präpositionen wie hinter, unter, neben – Begriffe wie kleiner, größer oder gleich. Er zeigte, vor allem über seinen Lernstoff, Überraschung oder auch Ärger, besonders, wenn er geneckt wurde.

Alex schuf notfalls eigene Worte. Zum ersten Mal mit einem Apfel konfrontiert, nachdem er vorher nur Bananen und Kirschen kannte, äußerte er nach kurzem Nachdenken: “Ban-Berry!”, eine Zusammensetzung aus Banana und Cherry. Er konnte einfache Rechenaufgaben lösen und er verstand die Bedeutung der Zahl 0!

Graupapageien haben, vor allem in (sicherer) Gefangenschaft, eine Lebenserwartung von ungefähr 50 Jahren. Doch der kluge Alex starb im Alter von 31 Jahren, ganz überraschend. Er scheint keine besondere Krankheit gehabt zu haben. Möglicherweise erlag er einem Herzinfarkt.

Seine letzten Worte, am Vorabend, wie immer, Irene gegenüber, lauteten: “You be good, I love you. See you tomorrow.”

Glücksfaktor: Dass es auf diesem Planeten nicht nur Menschen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.