Am 29. März 1970 erst konnten Fernsehzuschauer die Tagesschau in der ARD und die Nachrichtensendung heute im ZDF in Farbe sehen

März 29, 2018 admin No comments exist

Fernsehen in Farbe war in Deutschland bereits ab August 1967 möglich – sofern jemand sich einen Farbfernseher leisten konnte. Die waren ganz erstaunlich teuer, kaum unter 2000.- Mark zu haben. (Ein VW 1200 kostete 1967 beispielsweise 4525 Mark.)

Trotzdem, warum dauerte es drei Jahre, bis die Berichte aus Bonn und aller Welt in Farbe angeguckt werden durften? Wahrscheinlich, weil bunte Bilder das ernsthafte deutsche Volk frivol anmuteten.

Etwas so Seriöses wie Politik sollte nach wie vor Schwarzweiß betrachtet werden. 

Es gab also seit März 1970 die Nachrichtensendungen farbig. Sobald es jedoch um Berichte aus dem Plenarsaal des Bundestages ging – war es aus damit. Die wurden bis Ende der 70er weiterhin Schwarzweiß präsentiert. Danach hatte sich wohl doch die allgemeine Erkenntnis durchgesetzt, dass die Welt an sich bunt ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.