Am 3. Juli 1897

Juli 3, 2018 admin No comments exist

drehte sich zum ersten Mal ein neues Wiener Wahrzeichen: das wirklich riesige Riesenrad im Prater.

Statt einfacher Bänke wurden ganze Kabinen in die Luft gehoben und umhergedreht.

Im Film ‘Der dritte Mann’ vonn Carol Reed, 1949, fahren Joseph Cotten und Orson Welles mit diesem Riesenrad. Ich sah den Film, als ich elf Jahre alt war und verliebte mich gewaltig in Welles, der den bösen und gewissenlosen Harry Lime darstellt.

Lime macht sich während dieser Riesenrad-Tour über seinen friedliebenden Freund Holly Martin lustig. Orson Welles improvisierte in dieser Szene, er sprach aus dem Stehgreif einen eigenen Text und sagte so ungefähr: “In  Italien, in den dreißig Jahren unter den Borgias, hatten sie Krieg, Terror, Mord und Blutvergießen. Gleichzeitig brachten sie Michelangelo, Leonardo da Vinci und die Renaissance hervor. In der Schweiz herrscht seit 500 Jahren Bruderliebe, Demokratie und Frieden. Und was haben wir davon? Die Kuckuckusuhr!”

Welles erzählte später in einem Interview, verschiedene Schweizer hätten ihn nach diesem Film darauf hingewiesen, dass in ihrem Land noch nie eine Kuckuckusuhr hergestellt wurde. Die kämen alle aus dem Schwarzwald …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.