Der 13. September ist der Tag des positiven Denkens!

September 13, 2017 admin No comments exist

Und irgendwie hat Émile Coué  es erfunden, oder?

Coué  war ein französischer Apotheker, dem auffiel, das seine Medizin viel besser wirkte, wenn er den Patienten beim Verkauf versicherte, das würde sie jetzt schnell gesund machen. Er hatte Psychologie studiert und sich mit Hypnose beschäftigt und er kam zu dem Schluss, dass Suggestion auf den Körper wirkt.

Ab 1912 reiste er durch Europa und Amerika und hielt Vorträge. Er schrieb auch – mit Hilfe seiner Frau – Bücher über das Thema.

Sein hauptsächlicher Rat war, man möge den Satz:

Tous les jours à tous points de vue je vais de mieux en mieux!

(Es geht mir jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser!)

zweimal täglich zwanzigmal, wie eine Zauberformel vor dem Einschlafen und nach dem Erwachen vor sich hinsprechen, laut genug, um ihn über den Gehörsinn im Unterbewusstsein zu speichern. Coué war der Ansicht, dass eine Vorstellung sich nur  tief genug einprägen muss, um sich zu verwirklichen – sofern ihr keine Naturgesetze entgegenstehen.

Vor allem in den Zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts war seine These sehr in Mode. Die unterschiedlichsten Leute murmelten morgens und abends vor sich hin: “Es geht mir jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser…”

Und wie alles, was Mode ist, so verlor sich auch das irgendwann. Andere Methoden der Selbstheilung und des positiven Denkens wurden gefunden. Häufig jedoch aufbauend auf der Erkenntnis des französischen Apothekers: Jeder Gedanke in uns ist bestrebt, Wirklichkeit zu werden. Umso mehr, wenn man ihn ausspricht…

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.