Der Stier-Mann und die Liebe

April 20, 2021 admin No comments exist

Es handelt sich beim Stier – das ist zu beachten – um keinen Ochsen. Er ist ein ganzer Kerl, das sollte nie angezweifelt werden.

Dies ist das sinnlichste Sternzeichen, regiert von der Venus. Ein richtiger Stier besteht zu 120% aus erogenen Zonen. Die bevorzugte ist immer noch der Hals und der Nacken. Er liebt die Saftigkeit des Lebens und der Weide, die irdischen Genüsse, die alle Sinne befriedigen, schmackhaftes Essen, optische Reize, angenehmer Duft, wohltuende Klänge, schöne Menschen, weiche Haut unter den Fingerspitzen.

Woran erkenne ich den typischen Stier? Abgesehen davor, dass er es geschafft hat, der Erste am Buffet zu sein (Stiere essen einfach gern; Rinder auf der Weide beschäftigen sich praktisch den gesamten Tag nur mit Futtern) ist er der Statische, der alles beobachtet. Stier ist eins der Erdzeichen. Zappelt nicht herum wie Luftzeichen, flackert nicht auf wie Feuer, verschwimmt nicht wie Wasser. Er steht fest, er wurzelt geradezu auf dem Boden –  breitbeinig, entschieden, gelassen. Hier liegt die Kraft in der Ruhe.

Ein typisches Stiergesicht besteht aus einer breiten Stirn, in die sich, wenn er schwitzt, gern Locken kringeln, großen, weit auseinanderliegenden Augen – wie bei Orson Welles, * 6. Mai – und einem eher

quadratischen Unterkiefer. Selten wird man einen Stier sehen, dem ein dünnes Hälschen aus den Schultern wächst, notfalls ist ein Stierhals breiter als der Kopf – wie bei Dwayne Johnson, * 2. Mai.

Eva Rinaldi Dwayne Johnson

Der Bezug vom Stier zum Hals zeigt sich nicht nur daran, dass er dort für Küsse besonders   empfänglich ist. Es liegt auch Musik darin. Ein echter Stier kann singen, etwa Eric Burdon, * 11. Mai, um nur einen zu nennen.

Heinrich KlaffsEric Burdon at the Audimax in Hamburg, July 1973

Dem Stier gehört die breite Brust des Trösters. Wer an ihr ankert, der fühlt sich sicher und geborgen. Was Gutes zu Essen gibt es vermutlich auch. Nicht wenige Stiermänner sind brillante Köche, kaum einer dürfte eine leere Speisekammer haben. Noch der verträumteste, idealistischste Stier sorgt irgendwie dafür, dass alle körperlichen Bedürfnisse befriedigt sind. Falls er tatsächlich Besitz verschmäht (höchst unwahrscheinlich) vom Huf ins Maul lebt und nur ein Kämmerchen in einer WG gemietet hat, dann kann man Gift darauf nehmen, dass dieses Kämmerchen über größtmögliche Bequemlichkeit verfügt und sehr geschmackvoll eingerichtet ist. Doch normalerweise sorgt ein Stier im Lauf seines Lebens dafür, dass er etwas hübsches Eigenes besitzt. Unter denen, die hustend unter der Brücke wohnen, befinden sich am seltensten Stiere und Steinböcke.

Um beim Trösten zu bleiben: Er gibt gern. Stiere sind aufmerksame Gastgeber, großzügige Väter, verwöhnende Liebhaber. Es bereitet ihm Freude, irgend ein armes, zerrupftes kleines Geschöpf aufzupäppeln. Was nicht heißt, um ihn zu erobern muss ein Mädchen in Sack und Asche herbeikriechen. Doch wer mit höchster Selbstsicherheit aus der eigenen blitzenden Limousine steigt, der nimmt dem Stier ein wenig den Genuss daran, aus seiner Stärke und Fülle zu geben. Was bedeutet, so ein kleines bisschen Hilflosigkeit bei einer Frau (das ist ihm vielleicht nicht einmal bewusst) gefällt ihm nicht schlecht.

Worauf fährt er noch ab? Rot ist nicht unbedingt seine Farbe, falls er nicht Widder-Aspekte im eigenen Horoskop beherbergt. Dafür gefällt ihm Grün meistens am besten, die Farbe der Venus und der Natur: für die hat er nämlich viel übrig. Aber auch die Palette der Erd-Töne heimelt ihn an.

Eine Frau, die kochen kann, hat gute Karten – fast ebenso gefällt es ihm schon, wenn sie nicht appetitlos an einem Scheibchen Tofu herumlutscht, sondern so richtig herzhaft reinhaut, ohne – für diesen Abend – groß auf die Linie zu achten. Er gehört zu den Männern, die fülligere Frauen durchaus mögen, er hat eher Sinn für Kurven als für die durchtrainierte schlanke Figur.

Weil sinnliches Erleben ihm wichtig ist, stoßen schrille, hohe, hektische Stimmen ihn ab. Wie überhaupt Hektik nicht sein Ding ist. So verliebt er sich auch nach und nach und fragt zwischendurch seine Intuition und seinen ausgeprägten Instinkt, ob diese Frau ihm bekommt.

In seiner Jugend stößt er sich bestimmt ein wenig dier Hörner ab. Aber wenn er sich entschieden hat, dann ist er treu. (Unter anderem, weil Untreue ziemlich unbequem werden kann.) Er möchte eine sinnliche Geliebte, eine zuverlässige Kameradin, eine repräsentative Gastgeberin an seiner Seite. Eine Frau, die über alles endlos reden muss oder eine, die ein geheimnisvolles Rätsel darstellt, kann er nicht brauchen. Er benötigt Klarheit, keine Komplikationen.

Wenn er sich wohlfühlt, dann ist der Stier-Mann einer der angenehmsten Partner im Tierkreis,  seinerseits weit davon entfernt, schwierig zu sein. Oder andersherum: Er ist einfach. Sogar, wenn  er gereizt wird, bleibt er lange ruhig und sonnig. Erstaunlich lange.

Denken wir an den schönen schwarzen Stier in der Arena (ich HASSE Stierkämpfe! Aber denken wir trotzdem daran.) Er wurde bereits gepiesackt, bevor sie ihn hierhin getrieben haben. Er ist zum Kämpfen gezüchtet, sozusagen ein Vollblut-Stier, so empfindlich und reizbar, wie es seinesgleichen nur möglich ist. Und doch steht er zunächst abwartend da und wühlt nur den Sand mit einem Huf auf. Wenn du dich jetzt entschuldigst, sagt er zum Torrero, dann will ich es vergessen. Dann können wir beide unserer Wege gehen und haben einen netten Tag.

Doch natürlich geschieht das nicht. Sie treiben ihm spitze Haken in den Nacken, sie wedeln mit Tüchern und rundherum brüllen alle Olé. Der Stier, wie gesagt, ist ein Erdzeichen. Und nun beginnt es unterirdisch zu rumpeln, wenn die Wut in ihm hochsteigt. Das kann ein Erdbeben werden oder ein Vulkanausbruch, schlimmstenfalls beides.

Wer es schafft, seinen Stiermann derart zu reizen, der sollte sich über die Folgen im Klaren sein. Nein, nicht nur den Wutausbruch, der seinesgleichen sucht und lebensgefährlich sein kann für alle, die nicht rechtzeitig evakuiert werden. Sondern auch die Zeit danach, wenn die Trümmer rauchen. Wer es nämlich geschafft hat, seinen Stier derart außer sich zu bringen, der sollte schon mal die Mietanzeigen durchlesen und seine Sachen zusammenpacken. Es ist anzunehmen, dass der Stier-Mann nach seinem eigenen Ausbruch findet, die  Sache sei zu anstrengend für ihn und seine Seelenruhe. Wenn er sich einmal abwendet, dann für immer. Er verzeiht nicht und vergisst nicht. 

Doch so weit muss man es ja nicht kommen lassen. Es wäre schade um diesen kompakten, potenten, praktischen, stabilen Kerl.

Wer passt zu ihm?

Stier-Mann und Stier-Frau, das ist ein Erfolgsrezept, sie müssen nur darauf achten, dass vier Hörner im Haus sind. Demokratie wäre günstig.

Die beiden anderen Erdzeichen, Steinbock und Jungfrau, sind auch eine gute Wahl, obwohl Jungfrau ihren Putzfimmel vielleicht etwas drosseln sollte, damit es gemütlich bleibt und Steinbock sich lieber darin übt, Trotz zu vermeiden, da Hörner gegen andere Hörner oft gefährlich sind. Ansonsten: viele Gemeinsamkeiten.

Mit der Waage hat der Stier das Venus-Patronat gemeinsam, was bedeutet, erotisch kann es sehr erfüllend werden. Doch wird eventuell der Waagin nach einer Weile in den Sinn kommen, er sei für sie doch etwas zu schlicht und urwüchsig.

Zwilling kann dem Stier auf die Nerven gehen durch ihr ständiges Gerede. Außerdem flirtet sie gern und der Stier ist tierisch eifersüchtig. Die Wassermann-Frau wird ihn interessieren, doch sie ist viel zu unabhängig, was ihm kalt vorkommt.

Und die Feuerzeichen? Mit der Widder-Frau wird es mutmaßlich, nach anfänglicher Anziehung, harte Kämpfe geben. Sie unterwirft sich nicht, und wenn’s das Leben kostet. Der Stier fühlt sich wie in der Arena.

Stier und Löwin geben schonmal optisch und von der Austrahlung her ein attraktives Traumpaar ab. Hier hängt viel von den äußeren Umständen ab. Bei wenig Druck von außen kann es gut gehen. 

Schütze und Stier wissen normalerweise nicht viel miteinander anzufangen – immer vorausgesetzt, die eigenen Horoskope zeigen nicht spezielle Aspekte, die das aufheben. Immerhin lieben beide die Natur und den Sport.

Stier und Krebs- oder Fischemädchen finden oft das große Happy-End miteinander. Sie umsorgen sich gegenseitig genau so, wie es sie glücklich macht. Eine ausgesprochen vielversprechende Paarung.

Eine Spur komplizierter und mehr eine Sache des guten Willens wird es für den Stier-Mann mit der Skorpion-Frau. Auch sie ist auf ihre Art eine Kriegerin, da gibt es nicht von vornherein die schlichte häusliche Harmonie. Unter Umständen kommt es hier zu leidenschaftlichen Verstrickungen, vor allem, wenn die Verhältnisse unklar sind, indem etwa einer von beiden oder sogar beide noch anderweitig gebunden sind. Beide sind besitzergreifend und eifersüchtig, das kann Romane geben, Drama, Tragödie. Und letztendlich vielleicht eine große, erschütternde Erfüllung.

Glücksfaktor: Nichts ist unmöglich!

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.