Hab ich das schon mal erwähnt? Ich mag nahezu jedes Wetter …

Juni 23, 2018 admin No comments exist

Wirklich, ich bin nicht wählerisch.

Regen ist mir bekanntlich sehr lieb. Vielleicht, weil ich den größten Teil meines Lebens in Hamburg verbracht hab. Da mag man entweder Regen oder man wandert aus. Landregen mitten in der Stadt, warmer sanfter Sommerregen, feiner Nieselregen… her damit!

Gewitter mag ich, doch auch die drückende Schwüle vorher. Aus irgendeinem Grund belebt sie mich.

Nebel hat seine Tücken wie Glatteis, aber er kann zauberhaft schön sein, geheimnisvoll, melancholisch.

Ich mag hohen, ruhigen grauen Himmel. Windstill.

Sturm ist herrlich zum Spazierengehen, solange man noch, etwas schräg, dagegen ankommt. Sturm, im Haus gehört, verstärkt die Behaglichkeit.

Und natürlich genieße ich auch blauen Himmel und Sonnenschein. Hitze kann ich gut vertragen, besonders feuchte Hitze, die viele nicht mögen. Je heißer es wird, desto besser kann ich schreiben. Nahezu jeder meiner Romane ist im Sommer entstanden, gern auch in einem heißen Land wie beispielsweise auf Malta.

Es gibt nur eins, das ich nicht ausstehen kann: Aprilwetter. Das erlebt man leider rund ums Jahr immer mal wieder. Wenn Sonnenschein abwechselt mit großen, schmuddeligen Wolken, wenn es windig ist, so dass diese dunklen Wolken dauernd über die Sonne wandern und sich ausregnen, wenn dazwischen die Sonne vordrängelt und grell und aggressiv in den Pfützen blinkt – dann werde ich nervös und gereizt und krötig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.