Kochkunst aus England: Vegetarische Pilz-Pie

Juli 28, 2021 admin No comments exist

Ich bin mir vollkommen bewusst, dass dies als pervers gilt, aber ich schätze die britische Küche. Das tut man nicht. Man liebt die französische Kochkunst (ich oft weniger) oder die italienische Arti Culinari (doch, durchaus). Englisches Futter ist Baba.

Bei meinem ersten Besuch in England, als ich achtzehn war, hatte ich  das  Glück, zwei Wochen bei einer entzückenden Familie in Southampton wohnen zu dürfen. Vor allem die Hausfrau, Dotty, war ein Schatz. Sie brachte mir jeden Morgen Tee mit zwei selbstgebackenen Keksen ans Bett – Hymnen über englischen Tee! – bereitete ein wunderbares Frühstück aus Speck und Rührei mit gebratenen Tomatenscheiben und Pilzen zu Toast und zeigte mir abends, während wir in der Küche plauderten, wie sie nebenher ein Dinner, bestehend aus drei Gängen, herstellte. Eine gute Ehe, meinte sie, hätte auch damit zu tun, dass die Hausfrau kochen kann. Dottys Ehe war extrem glücklich und sie kochte wie ein Engel. Von ihr hab ich gelernt, wie man eine grundleckere Mintsauce herstellt, verschiedene Puddings, süße oder herzhafte – und Pie!

Diese hier geht sehr schnell, finde ich (allerdings geht Kochen bei mir immer sehr schnell.)

Zutaten:

ca. 120 g Pfifferlinge

ca. 60 g kleine Shitake

ca. 5 – 6 braune Champignons

2  frische!!! Knoblauchzehen

1 – 2 Frühlingszwiebeln

ca. 100 g Butter

1/2 Teelöffel Thymian

1 Teelöffel Rauchsalz,

1/2  Teelöffel normales Salz

etwas schwarzer Pfeffer

250 g gesalzener Frischkäse

1/2 Likörglas Wasser

2 Likörgläser Weißwein (ich hab Grauburgunder genommen)

3  Esslöffel flüssige Sahne oder Kochsahne

1 Packung Blätterteig für Brötchen

1  Auflaufform

1 mittelgroße Pfanne mit Deckel (möglichst mit einem Glasdeckel. Häufig passen die Deckel von großen Töpfen genau auf Pfannen.)

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 200°.

Was Schönes im Radio hören und dabei die Pilze putzen und etwas zerkleinern – winzige Pilze dürfen ganz bleiben. Die Knoblauchzehen und die Frühlingszwiebeln klein hacken.

Die Hälfte der Butter in eine Pfanne geben und das Gemüse einfüllen, mit dem normalen Salz und Pfeffer bestreuen, zunächst kurz auf große Hitze, dann zudeckeln und auf kleine Hitze schalten, sobald Pilze und Zwiebeln anfangen, zu bräunen.

Eine Auflaufform mit der restlichen Butter ausstreichen. Den Blätterteig aus der Packung befreien, beruhigen und auf dem Küchentisch liegen lassen mit den Worten: „Du bist gleich dran!“

Die Pilze und Zwiebeln sollten nach 12-15 Minuten gar sein. Hitze ausschalten. Weißwein, Frischkäse und Sahne zusammenrühren und unter das Gemüse mischen.

Ein Drittel des Teigs mit einem scharfen Messer so zerteilen, dass es den Boden der Auflaufform, gestückelt aneinandergelegt, bedeckt. Den Pfanneninhalt obendrauf kippen und glatt streichen. Die restlichen zwei Drittel Teig ebenso in große Stücke schneiden und die Füllung der Pie damit zudecken. (Wer will, kann ein mit etwas Sahne verquirltes Eigelb obendrauf pinseln.) Rauchsalz drüber streuen.

Auflaufform in den hoffentlich vorgeheizten Backofen, mittlere Schiene, schieben. Ca. 20 Minuten backen.

Glücksfaktor: Ich liebe Pie …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.