Kategorie: eigene Literatur

Februar 19, 2020 admin No comments exist

‘Das Mittwochszimmer’. Heute hat Facebook mich an den selbstgebauten Trailer erinnert, den ich mithilfe von Freunden gedreht hab. Das hat wahnsinnig Spaß gemacht! Hier noch mal der Romaninhalt: Das Mittwochszimmer ist die Geschichte einer Frau, die in Niendorf aufwächst – zwar einerseits ein Stadtteil Hamburgs, andererseits etwas wie eine abgeschlossene Kleinstadt. Hier wohnen reiche Bürger…

Dezember 18, 2019 admin No comments exist

  Später dachte ich darüber nach, ob das wirklich mein schönster Heiligabend gewesen war. Als Mama noch lebte, hatte ich mal ein entzückendes weißes Kleid aus Spitze beschert bekommen und für Clara, meine schönste Puppe, war haargenau dasselbe angefertigt worden, da hab ich vor Freude geweint. Das war auch sehr schön gewesen. Bevor Gerda am…

Mai 8, 2019 admin No comments exist

Berlin, Montag, den 8. Mai 1933 Gestern bin ich in die Hauptstadt gereist. Mama und Papa glauben, ich sei bei Tante Ada in Gumbinnen. Tante Ada wird eine Postkarte von mir an meine Eltern schicken, dass ich gut bei ihr angekommen bin. Sie sagt, sie war auch mal jung und hat auf viel zu viel…

Dezember 17, 2018 admin No comments exist

Malte schaute nicht in den Garderobenspiegel, bevor er  das Haus verließ. Deshalb wusste er nicht, dass sein Haarwusch zu Berge stand, dass er stoppelbärtiger als gewöhnlich aussah und dass seine großen blauen Augen geschwollen und rot geädert zwinkerten. Nele Peters allerdings, eine Schülerin seiner achten Klasse, bemerkte sofort, dass Herr Jansen ganz anders aussah als…

Dezember 16, 2018 admin No comments exist

Zwischen Bookstedt und Moorgraben, nicht weit von Elmshorm und auf jeden Fall im Landkreis Pinneberg findet man die nette Kleinstadt Pottschrapels. Das Wort bedeutet soviel wie Topfkrümel, ein letztes Restchen, das man auskratzt, und weist darauf hin, dass dies reizende Städtchen früher mal fast am Ende der Welt lag. Hier gibt es eine Museumsscheune neben einem Herrenhaus, eine wunderschöne alte Klosterkirche (mit einem eigenen Geist,…

Dezember 17, 2017 admin No comments exist

Gerda saß mit finsterer Miene auf dem Boden, in sämtliche Decken gewickelt. Auf ihren Schultern lagen vorwurfsvoll die dünnen gelben Korkenzieherlocken. »Guten Morgen und frohe Weihnachten«, sagte ich. Jetzt merkte Gerda, dass ich ihr mattgrünes Kleid, das Cape mit dem Pelzkragen und ihre Lackstiefelchen anhatte. Sie stand auf und riss wie wild an einem Ärmel,…

Dezember 15, 2017 admin No comments exist

Leutnant Herder trank auch Punsch. Zuerst aßen wir Pfefferkuchen dazu, später Brot und Schinken aus der Speisekammer. Dann machte er noch mehr Punsch. Und dann spielte er mir im Wohnzimmer auf dem Klavier vor, weil ich darum bat. Weihnachtslieder und wieder Schumann, den konnte er am besten. Ich legte mich mit gekreuzten Füßen auf das…

Dezember 15, 2017 admin No comments exist

Ich lag nahezu die gesamte Nacht wach und dachte nach. Es war eine Sache, Papa nicht mit irgendwelchen geschmacklosen Flirts seiner Frau zu beunruhigen. Es war eine andere Sache, wenn diese Frau den Heiligen Abend und seine Abwesenheit nutzte, um mit einem anderen Mann durchzubrennen. Das konnte ich Papa nicht ein für alle Mal verheimlichen…

Dezember 13, 2017 admin No comments exist

  Der 22. Dezember war ein Dienstag. Ich kam von der Schule nach Hause und nahm die Briefe aus dem Postkasten am Gartenweg mit rein. Ein Brief von meinem Vater, einer von unseren Verwandten aus Niedersachsen und einer der länglichen dunkelgrünen Umschläge, die Gerda seit Kriegsbeginn bekommt, von einer Freundin sagt sie, Absender C. Herder….